Besuch Katja Pandeva

 

Von links: Clemens Hering, Bernd Bergemann, Katja Pandeva, Gertrud Matten, Claus Matten

 

Vom 7. – 8. Juli kam Katja Pandeva, die Leiterin des Hospizes in Varna zu Besuch nach Ravensburg. Hierbei traf sie einige Vorstandsmitglieder der Bulgarienhilfe. Frau Pandeva berichtete von ihrem Hospiz, das sie selbst gegründet hat und nun schon seit einigen Jahren besteht. Das Hospiz hat 28 Plätze und etwa 16 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kümmern sich um die Menschen. In der Regel muss jeder Patient den Aufenthalt privat zahlen. Nur für Reha-Patienten gibt es einen kleinen Zuschuss von der Krankenkasse. Das selber Kochen hat sich bewährt, wozu auch die Unterstützung der Bulgarienhilfe zur Finanzierung der Küche beigetragen hätte.

 

Ganz herzlich bedankte sich Frau Pandeva für die erst neulich ermöglichte Anschaffung von Pflegebetten. Alle Pflegebetten die sie im Hospiz habe, wären von der Bulgarienhilfe finanziert worden. Diskutiert wurde dann am 2.Tag des Aufenthaltes von Frau Pandeva in Ravensburg, wie die Bulgarienhilfe auch sozial Bedürftige den Aufenthalt im Hospiz in Varna ermöglichen könnte. Dabei nahm die Idee Gestalt an, dass die Bulgarienhilfe ein festes Budget zur Verfügung stellt, das dann von Frau Pandeva für bedürftige Menschen, die ins Hospiz wollen, eingesetzt werden darf. Aber nicht nur der Informationsaustausch stand im Mittelpunkt, auch die persönliche Begegnung und ein kleines touristisches  Programm wurde für Frau Pandeva veranstaltet.